Über uns

Magnatech wurde 1993 von Michael Leonhartsberger gegründet und beim Handelsgericht Wien (Registernummer FN34435s) eingetragen. Die ersten Aktivitäten des Unternehmens waren Elektrotechnik, Engineering und Inbetriebnahme für Anlagenhersteller im Stahlwerksbereich (Maschinenfabrik Andritz, SMS).

Die weiteren Aktivitäten des Unternehmens konzentrierten sich auf die Säurerückgewinnung zum Aufbereiten von Beizsäure und hier speziell auf das Lurgi (Fließbett) Verfahren.

Magnatech ist seit fast 30 Jahren weltweit in der Stahlindustrie tätig und verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Stahlunternehmen in den USA, Deutschland, Brasilien, Österreich, Indien, der Türkei und Russland. In diesen Ländern wurde eine Reihe von Projekten umgesetzt, die internationale Standards im Bereich Energieeffizienz, grüne Energie und neueste Technologien erfüllen.

Diese Tätigkeit und die daraus resultierenden Kontakte ebneten den Weg für die Lieferung von Ersatzteilen für diese Anlagen und in der Folge zur Beratung und Lieferung kompletter Anlagen (Severstal 2018). Die Regeneration von Severstal ging Ende 2020 in das Eigentum des Kunden über. Dies gelang trotz Erschwernisse durch die weltweite COVID-Situation.

Magnatech ist zu 100 % im Besitz der Familie Leonhartsberger und kann daher flexibel agieren. Der letzte Jahresumsatz betrug 2,3 Mio Euro.

Unsere Philosophie ist es, zuverlässige Projekte umzusetzen und den Kunden auch in schwierigen Phasen zu unterstützen. Dank unserer Engineering-Kompetenz konzipieren wir Anlagen, kaufen einzelne Komponenten von spezialisierten Herstellern hauptsächlich in Österreich und Deutschland ein, liefern sie an den Kunden, führen die Montageüberwachung durch und erledigen die Inbetriebnahme mit Personalschulung.

Seit 2010 pflegen wir eine enge Beziehung zu RAD-CON, USA, einem weltweiten Technologieführer für Haubenöfen zum Glühen von Draht und Bandstahl.

2021 haben wir MAGNATECH Automation gegründet, um unsere Präsenz in der Russischen Föderation auszubauen.

Eine weitere Ausrichtung ist jetzt, das bestehende Know How und Verbindungen für die Entwicklung von Projekten in den GUS-Staaten und die Umsetzung umweltfreundlicher Projekte in der Bergbauindustrie, Eisen- und Nichteisenmetallurgie zu nutzen.